Einladung zum Essen: Momos - tibetische Teigtaschen

Samstag, 26. November 2016

Momos - tibetische Teigtaschen

Kennt ihr "Momos" auch vom Weihnachtsmarkt? Momos sind gefüllte Teigtaschen - eine tibetische/nepalesische Spezialität, die meist im Gebiet rund um den Himalaya gegessen wird. Im Verein KAMA (ich hab euch vor kurzem schon erzählt, dass dort MigrantInnen und Asylsuchende Kochkurse geben - super, oder?) hat der Tibeter Sonam gezeigt, wie man die Momos macht - und ich war dabei!

Tibetische Momos Teigtaschen vegetarisch
Momos - gefüllte Teigtaschen

Zutaten (für 4-5 Personen als Hauptspeise):


500 g griffiges Mehl
125 ml warmes Wasser

Für die Füllung (vegetarisch):
1 rote Zwiebel
375 g gekochte Kartoffeln
300 g TK-Spinat
75 g Butterkäse
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer und asiatische Gewürzmischung (Koriander, Kurkuma, Kreuzkümmel, Chili, Curry)
Olivenöl

250 g gestückte Tomaten (Dose)
1 rote Zwiebel
Salz, Pfeffer, Chili

Zubereitung:


1. Zum Mehl schrittweise das warme Wasser geben und mit den Händen mind. 10 Minuten lang zu einem Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mind. 15 Minuten rasten lassen.

2. Die gekochten Kartoffeln schälen und pressen. Spinat, Zwiebel, Knoblauch und Käse fein würfeln und zu den Kartoffeln geben. Kräftig würzen und einen Schuss Olivenöl dazugeben. Alles gut vermischen.

3. Vom Teig zuerst ca. 3 cm dicke Rollen machen, dann jeweils Stücke davon abschneiden und zu kleinen Kugeln (2-3 cm Durchmesser) formen. Die Kugeln zu Kreisen mit 8-10 cm Durchmesser ausrollen.

4. In die Mitte der Kreise 1 EL der Füllung geben. Dann die Teigränder nach oben klappen und zu einem Säckchen formen.

5. Auf einen Teller Olivenöl geben und jedes Teigsäckchen mit der Unterseite eintauchen.

6. Im Dampfgarer bzw. über Wasserdampf 15 Minuten garen.

7. Für die Sauce die rote Zwiebel würfeln und in reichlich Olivenöl anschwitzen. Die gestückten Tomaten dazugeben und einige Minuten einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chili nach Geschmack würzen.

Die Momos mit der Sauce servieren und genießen! Nach Sonams Erklärungen werden sie entweder mit Stäbchen, am liebsten aber einfach mit der Hand gegessen. Lasst euch die Momos gut schmecken!

Momos lassen sich übrigens auch super einfrieren, falls man zuviele zubereitet hat!

Habt ihr auch mal Interesse daran, bei KAMA einen Kurs zu besuchen? Es gibt ihn in mehreren österreichischen Städten und neben Kochkursen gibt es noch eine Menge anderer Kursthemen. Man lernt dabei nicht nur die Schätze anderer Kulturen kennen, sondern erfährt auch einiges aus der ganz persönlichen Geschichte des Kursleiters. Sehr wertvoll, solltet ihr unbedingt mal ausprobieren! www.kama.or.at

1 Kommentar:

  1. Hört sich echt toll an! Finde es immer sehr cool etwas aus anderen Kulturen zu erfahren, besonders was Essen angeht :D

    AntwortenLöschen